Das Feuerwehrleute sportlich fit sein müssen, bringt die tägliche Belastung in diesem Job und im Ehrenamt als Voraussetzung mit sich. Deshalb meldeten sich vor Kurzem zwei Teams der Würselener Feuerwehr beim 10. Kölner Treppenlauf an. Ziel des Wettkampfes war es, die 39 Etagen des im Mediapark Köln gelegenen „Köln-Turmes“ mit seinen über 700 Stufen über das Treppenhaus zu bezwingen. Was für Sportler mit normaler Bekleidung bereits eine Herausforderung darstellt, toppten die Feuerwehr-Teams, indem diese mit „voller Montur“ also mit Schutzhose und –jacke sowie mit Helm und Stiefeln bekleidet starteten. Dazu schulterten sie noch ein Atemschutzgerät auf. Nach rund 13 beziehungsweise 17 Minuten erreichten die beiden Teams nach 714 Stufen das Ziel in 132 Metern Höhe.

Erstmals durfte mit Marie Corsten ein Jugendfeuerwehrmitglied an dem sportlichen Event teilnehmen.

Ausgestattet mit einem Übungsatemschutzgerät startete sie mit dem von vielen Charity-Veranstaltungen zu Gunsten der Krebshilfe bekannten Stefan Hähnert im Mixed Team. Dabei durfte die 15-jährige aus der Jugendfeuerwehr Würselen-Mitte und der 24-jährige Oberfeuerwehrmann aus dem Löschzug Broichweiden ihr Atemschutzgerät jedoch aus Sicherheitsgründen nicht anschließen. Als einziges dreier Team starteten Sandra Büsch, Manuel Vasen und Henrik Schmidt aus dem Löschzug Broichweiden mit angeschlossenem Pressluftatmer. Letzterer hatte bereits vor sechs Jahren einmal den „Köln-Turm“ bezwungen.

Sichtlich erschöpft, aber frohen Mutes, sich dieser sportlichen Herausforderung gestellt zu haben, traten die Fünf mit einer Urkunde die Heimreise in die Düvelstadt an. Nicht nur die Fitness, sondern auch der für die Feuerwehr unabdingbare Teamgeist wurde gestärkt.

Quelle: Feuerwehr Würselen

By admin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.