Am Montagmorgen konnte durch eine schnelle Videoauswertung und direkt eingeleiteter Nahbereichsfahndung ein Dieb auf dem Vorplatz des Aachener Hauptbahnhofes gestellt werden.

Eine syrische Familie hatte in der Bahnhofshalle nur kurz ungeachtet ihr Gepäck stehen lassen, um sich um die Bedürfnisse ihrer Kinder zu kümmern. Dies nahm ein 58-jähriger Türke zum Anlass, ihnen ihre Handtasche samt Inhalt zu entwenden. Er verließ dabei den Bahnhof und verschwand im Dunkeln. Das Ehepaar kam zu ihren Gepäckstücken zurück und bemerkte den Diebstahl der Handtasche. Sie suchten zeitnah die Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof auf und brachten den Diebstahl zur Anzeige. Sofort nahmen die Beamten eine Sicherung der Videodateien der Kameras am Hauptbahnhof vor und leiteten eine Nahbereichsfahndung mit der Beschreibung des möglichen Täters ein. Bereits wenige Augenblicke später konnte ein Tatverdächtiger, auf den die Täterbeschreibung passte, von Bundespolizeibeamten auf dem Vorplatz gestellt werden. Der Tatverdächtige wurde mit zur Wache genommen. Hier konnte das Diebesgut, dank der guten Beschreibung der Geschädigten, bei dem 58-Jährigen aufgefunden werden. Gegen den 58-Jährigen wurde eine Strafanzeige wegen des Diebstahls gefertigt. Er wird sich diesbezüglich vor der Justiz verantworten müssen. Die bestohlene Familie zeigte sich sichtlich erleichtert, dass ihre Unachtsamkeit keine größeren Folgen hatte und sie ihr Eigentum schnell zurückerhielten.

Aus diesem Grund rät die Bundespolizei:

– Lassen Sie Ihr Gepäck an Bahnhöfen und Haltestellen nicht unbewacht!

Sollten Sie dennoch bestohlen werden, geben sie umgehend den Diebstahl bei der Bundespolizei oder jeder anderen Polizeidienststelle zur Anzeige.

Die Bundespolizei ist an jedem größeren Bahnhof oder unter der bundesweit geschalteten Hotline: 0800 6 888 000 für Sie erreichbar.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Aachen

By admin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.