Gegen 18.00 Uhr wurde der Leitstelle der Städteregion Aachen eine starke Rauchentwicklung aus einem Fenster in der Hansmannstraße in Eilendorf gemeldet. Es wurden der Löschzug 1 der Berufsfeuerwehr und der Löschzug Eilendorf der Freiwilligen Feuerwehr sowie zwei Rettungswagen und ein Notarzt alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte der Feuerwehr bestätigte sich das Meldebild, eine augenscheinlich erheblich brandverletzte Person aus der Brandwohnung wurde zudem auf der Straße vorgefunden. Die Versorgung des verletzten Bewohners erfolgte umgehend durch den Rettungsdienst. Zeitgleich wurden 1 Atemschutztrupp zur Brandbekämpfung in das 1.Obergeschoß und ein zweiter Atemschutztrupp zur Kontrolle von Treppenraum und Wohnungen in das Gebäude eingesetzt.

Es wurden keine weiteren Personen im Gebäude vorgefunden.

Der Brandherd im 1.Obergeschoß konnte schnell durch den Einsatz eines C-Rohres abgelöscht werden. Nach der notwendigen Entrauchung des Gebäudes war der Einsatz der Feuerwehr um 19.20 Uhr beendet.

Die lebensgefährlich brandverletzte männliche Person wurde unter Notarztbegleitung mit einem Rettungswagen dem Klinikum Aachen zugeführt.

Die Brandwohnung ist nicht mehr bewohnbar, die anderen Wohnungen können weiter genutzt werden.

Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Quelle: Feuerwehr Aachen

By admin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.