In der Nacht von Freitag auf Samstag, 11.06.2022, wurde der Feuerwehr Alsdorf gegen 02.15 Uhr ein Gewerbebrand in der Marienstraße gemeldet. Auf einem großflächigen Areal war es zu einem ausgedehnten Lagerhallenbrand gekommen. Die vollständig aus Holz errichtete Lagerhalle brannte bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte im rückwärtigen Bereich in voller Ausdehnung. Das Feuer drohte auf den vorderen, mit einer Holzwand abgegrenzten Hallenbereich überzugreifen.

Durch die Wehrleute wurde umgehend eine umfassende Riegelstellung zum Schutz der vorderen Lagerhalle aufgebaut. Mittels mehrerer Strahlrohre im Außen- und Innenangriff, dem Einsatz eines mobilen Wasserwerfers und eines weiteren Wasserwerfers an der Drehleiter wurde der vordere Teil der Lagerhalle erfolgreich abgeschirmt. Eine Brandausbreitung auf den vorderen Hallenbereich konnte erfolgreich verhindert werden.

Aufgrund des erheblichen Brandgeschehens wurden durch die Wehrleute um Einsatzleiter Georg Steinmetz zwei Einsatzabschnitte gebildet. Dem ersten Einsatzabschnitt oblag zunächst der Schutz der vorderen Lagerhalle und die Brandbekämpfung. Dem zweiten Einsatzabschnitt oblag die Herstellung einer ausreichenden Wasserversorgung für die Löscharbeiten. Zur Gewährleistung einer durchgängigen Wasserversorgung insbesondere zu Beginn des Einsatzes wurden verschiedenste Tanklöschfahrzeuge zur Einsatzstelle beordert. Neben den Einsatzfahrzeugen der Alsdorfer Wehr unterstützte auch ein Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Würselen die Alsdorfer Kräfte.

Infolge der erheblichen Brand- und Hitzeauswirkungen kam es in der rückwärtigen Halle zu Teileinstürzen der Dachdeckung. Aufgrund der Teileinstürze und drohender weiterer Abbrüche wurden die Lösch- und Nachlöscharbeiten erheblich erschwert. Ein in der rückwärtigen Lagerhalle abgestelltes Wohnmobil und Segelboot brannten völlig aus. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Um 5.15 Uhr wurden die letzten Nachlöscharbeiten eingestellt und eine Brandsicherheitswache übernahm für weitere zwei Stunden die Einsatzstelle. Rund 50 Einsatzkräfte waren in diesen Einsatz eingebunden. Angaben zur Schadenshöhe und zur Brandursache können seitens der Feuerwehr nicht gemacht werden.

Quelle: Feuerwehr Alsdorf

Hinweis der Redaktion: Das Bild musste aus technischen Gründen zugeschnitten werden. Ebenso musste ein Datumsfehler korregiert werden.

By admin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.