Kaum beachtet von der  Presse sind täglich „Mobile Kontrollgruppen“ der Bundespolizei sowie normale Streifenbesatzungen der Bundespolizei entlang der Deutsch-Niederländischen Grenze und anderer deutscher Grenzen unterwegs. Ihr Auftrag ist es Kriminalität an der Grenze und Gefahren von Bahnanlagen abzuwenden.

Die meisten Grenzbahnhöfe sind nicht  ständig mit Kräften der Bundespolizei besetzt. Hier finden Stichprobenartige Kontrollen der Bundespolizei (Rechtsnachfolgerin der Bahnpolizei und des Bundesgrenzschutz) statt. In der Städteregion Aachen betrifft das vor allem den Bahnhof Herzogenrath. Hier wird mit einiger Regelmäßigkeit seitens der Bundespolizei kontrolliert, unter anderem mit den genannten Mobilen Kontrollgruppen. Diese bestehen aus mehreren Fahrzeugen mit der Möglichkeit zur Erledigung der Formalitäten.

Hierbei werden Personen die den Beamtinnen und Beamten verdächtig vorkommen kontrolliert. Ein besonderes Augenmerk scheint auf den Schmuggel von Cannabis aus den Niederlanden zu liegen. Dieses ist in den Niederlanden in semi-kriminellen Coffeeshops angeboten. In der an die Städteregion angrenzenden Provinz Zuid-Limburg ist dies jedoch offiziell nur mit einer „Weißen Karte“ möglich, diese wird nur an Personen mit Wohnsitz in den Niederlanden ausgegeben.

Redaktion: Leo Schmelcher

By admin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.