Am Sonntagnachmittag fand die Fußballbegegnung Alemannia Aachen gegen Rot-Weiss-Essen statt. Die Anreisephase der Essener und Aachener Fans über den Hauptbahnhof Aachen gestaltete sich aus bundespolizeilicher Sicht als vorwiegend ruhig. Nach einem Unentschieden begann gegen 16:30 Uhr die Abreisephase der Essener und Aachener Fans über den Hauptbahnhof Aachen. Sie verlief ohne nennenswerte Vorkommnisse. Die Fans verließen zügig den Hauptbahnhof in den zur Verfügung stehenden Entlastungszug mit ca. 600 Essener Fans. Mit weiteren Regionalbahnen konnten vereinzelte Fans noch ihre Heimreise antreten.

Die Bundespolizei hatte während des gesamten Verlaufs knapp 150 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte im Einsatz, die als Garant für den positiven Verlauf des Einsatzes und der reibungslosen An- und Abreisephase beigetragen haben.

Als Fazit zeigt sich der Polizeiführer der Bundespolizei, Polizeirat Richard Köster sehr zufrieden mit dem friedlichen Verlauf und dem angewandten Konzept.

Quelle: Bundespolizeiinspektion St. Augustin

By admin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.