Gestern Abend (18.01.2022) gegen 22 Uhr betrat ein 15- jähriger Tatverdächtiger einen Kiosk auf der Süsterfeldstraße. Mit einer OP-Maske im Gesicht und schwarzer Mütze an, verlangte er mehrfach die Herausgabe des Geldes. Laut dem Kassierer sollte er zudem ein Messer in der Hand gehalten haben. Der Geschädigte zeigte sich jedoch wenig beeindruckt – anstatt den Forderungen nachzukommen, ging er zur Eingangstür, schloss diese ab und damit den jugendlichen Tatverdächtigen und sich selber ein und rief die Polizei. Den Beteuerungen des 15- Jährigen, dass es doch nur ein Spaß gewesen sei und er eigentlich nur für 50 Cent Süßigkeiten kaufen wollte, schenkte er keinen Glauben. Genauso wenig wie die Polizisten, die den jungen Tatverdächtigen mit zur Wache nahmen und ihn später seinen Erziehungsberechtigten übergaben.

Eine Strafanzeige wegen des Verdachts auf versuchte räuberische Erpressung wurde gefertigt. Das Messer konnte nicht mehr aufgefunden werden. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. (pw)

Quelle: Polizei Aachen

By admin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.