Seit Anfang dieser Woche (30.11.2021) werden der Polizei wieder vermehrt „falsche Polizisten“ am Telefon gemeldet. Erneut täuschen Betrüger den Opfern, zumeist Seniorinnen und Senioren, eine Notsituation von nahen Angehörigen vor: Verwandte, Kinder oder Enkelkinder seien in einen Verkehrsunfall mit schwerem oder tödlichem Ausgang verwickelt worden, diese müssten nun als Unfallverursacher eine hohe Kaution entrichten. Oftmals werden die Angerufenen erheblich unter Druck gesetzt, es wird gedroht oder Ängste geschürt. Die Täter verlangen die Übergabe von hohen Bargeldsummen, Wertsachen bzw. Schmuck.

In vielen Fällen blieb es bislang bei versuchten Taten, so im Falle eines 91- Jährigen, der als Bankkunde mehrere zehntausend Euro Bargeld abheben wollte. Die Bankmitarbeiter riefen die Polizei und eine Auszahlung bzw. Übergabe konnte noch rechtzeitig verhindert werden. Im Falle zweier älterer Damen kam es jedoch auf der Straße bzw. an der Haustür zur Übergabe von Bargeld und Schmuck. Insgesamt rechnet man hier mit einer Schadenshöhe von an die 100.000 Euro. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

Immer wieder gelingt es Tätern mit solchen oder ähnlichen Betrugsmaschen (falsche Polizisten, Enkeltrick, etc.) hohe Geldbeträge oder Wertsachen zu erbeuten. Bitte informieren Sie Ihre Verwandten und Bekannten über diese Betrugsmaschen und helfen Sie mit, ältere Menschen zu warnen und zu sensibilisieren.

Ausführliche Tipps und Verhaltensempfehlungen können auch hier abgerufen werden: https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/

Quelle: Polizei Aachen

By admin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.