Herzogenrath-28.06.21/ ab 7:00/ Tageszusammenfassung

Am Montag wurde Rodas Wehr im Laufe des Tages zu insgesamt acht Einsätzen alarmiert.Gegen 07:00 Uhr am Morgen lag ein PKW im Graben der L23 in Kohlscheid Kämpchen. Nach Eintreffen konnte die Feuerwehr glücklicherweise feststellen, dass niemand verletzt war und der Unfall wohl mehrere Stunden her war. Daher wurde die Unfallstelle an die Polizei übergeben und die Feuerwehr konnte einrücken.Kurz darauf wurden die Kräfte zum Markt in Kohlscheid gerufen. Dort drohte ein schwerer Ast auf die Buchtauschbörse zu fallen. Der Ast wurde kurzerhand entfernt und somit die Gefahr für die „Leseratten“ beseitigt.Zur gleichen Zeit wurden weitere Einheiten in die Thiergartenstraße gerufen. Dort hatte ein Heimrauchmelder ausgelöst. Nachdem sich die Kräfte Zugang zur Wohnung verschafft hatten, konnte Entwarnung gegeben werden; es handelte sich um einen Fehlalarm.In den Nachmittagsstunden wurde die Feuerwehr zu einer Ölspur auf der Bardenbergerstraße alarmiert. Vor Ort konnte dann festgestellt werden, dass es sich lediglich um eine Wasserspur handelte, die wohl durch die Klimaanlage eines Fahrzeugs verursacht worden ist.Kurz darauf meldete ein Bürger persönlich auf der Feuerwache, dass am Herzogenrather Weiher ein großer Ast abgebrochen sei und dieser den Fußweg um den Weiher herum blockiere. Die Kräfte der Wehr nahmen sich dessen an und entfernten den Ast mit der Kettensäge.Parallel hierzu schlug eine Brandmeldeanlage in der Bierstraße Alarm. Die hierzu entsandten Einheiten konnten schnell feststellen, dass angebranntes Essen den Alarm ausgelöste hatte und ein Eingreifen durch die Feuerwehr nicht erforderlich war.In den Abendstunden wurde die Feuerwehr dann erneut nach Kohlscheid gerufen. In der Herderstraße drohten mehrere Bäume auf den Gehweg zu stürzen. Die Feuerwehr sperrte daraufhin die Straße ab und sicherte die Einsatzstelle. Eine hinzugezogene Fachfirma beseitigte die Bäume und wurde hierbei durch Kräfte der Feuerwehr unterstützt.Zeitgleich ereignete sich im Wurmtal ein medizinischer Notfall. Da sich die Kräfte der Wehr in unmittelbarer Nähe befanden, wurde ein Einsatzfahrzeug zu dem Notfall geschickt und dessen Besatzung traf Maßnahmen zur Erstversorgung des Patienten bis die Kräfte des Rettungsdienstes eintrafen.Im Einsatz waren, über den Tag verteilt, die Kräfte der Hauptwache, des Löschzuges Kohlscheid, des Löschzuges Herzogenrath sowie des Löschzuges Merkstein.

Quelle: Feuerwehr Herzogenrath

Vielleicht gefällt ihnen auch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.