Die Bundespolizei hat heute Morgen an der Bundesautobahn 44 einen 21-jährigen Ukrainer festgenommen.

Er war zuvor mit einem Fernreisebus aus Belgien eingereist und wurde am Rastplatz Königsberg kontrolliert.

Bei der Abfrage in den Fahndungsbeständen stellten die Beamten einen Strafvollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wegen des Verstoßes gegen das Post- und Fernmeldegeheimnisses fest. Da der Betreffende untergetaucht war, wurde nach ihm mit einem Haftbefehl gefahndet. Er sollte eine Geldstrafe von 1600,- Euro begleichen. Ersatzweise wurde gegen ihn eine 40-tägige Haftstrafe vom Amtsgericht Nürnberg verhängt.

Da er die Geldstrafe nicht zahlen konnte, wurde er festgenommen und nach Eröffnung des Haftbefehls in die Justizvollzugsanstalt Aachen verbracht.

Quelle: Bundespolizeidirektion St. Augustin-Bundespolizeiinspektion Aachen

By admin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert