Seit März 2022 stellt die Stadt Aachen neue Krankentransportwagen in Dienst. Diese Fallen gegenüber ihren Vorgängern durch eine kräftigere Farbgebung und ein anderes Fahrgestell auf. Damit bricht die Stadt Aachen eine jahrelange Tradition alle Rettungsdienstfahrzeuge auf Basis von Mercedes-Benz aufbauen zu lassen.

Laut dem städtischen Presseamt ist die Beladung der Fahrzeuge identisch mit der vorherigen Generation. Der Grund für den Wechsel auf das neue Fahrzeugmuster wird seitens der Stadt mit einer verbesserteen Arbeitssituation, auch durch eine vergrößerte Arbeitsfläche und eine optimierte Beladungssituation. Ebenfalls wird die leichte Vergrößerung des Patientenraumes als Faktor hierfür angegeben.

Mit der Auslieferung im Februar 2022 hat die Feuerwehr Aachen fünf Fahrzeuge dieses Typs erhalten. Sechs weitere folgen gegen Jahresende. Damit werden alle bisherigen Fahrzeuge des Regelbedarfs und ein Spitzenbedarfsfahrzeug ersetzt. Und das obwohl die meisten im Regeldienst eingesetzten KTW erst zwei bis drei Jahre alt sind bei einer regulären Nutzungsdauer von 6 Jahren. Im Spitzenbedarf wird diese von nur zwei Faahrzeuugen überschritten.
Gleichzeitig fahren jedoch immer noch Rettungswagen von sehr stark frequentierten Wachen mit manuellen Tragen und altem Federungssystem. Die Bedienung der manuellen Tragen ist alles andere als komfortabel für das Rettungsdienstpersonal und auch für den Patienten nicht angenehm. Meist wird seitens des Rettungsdienstpersonals so Verfahren, dass nunächst die Kopfseite des Patienten auf die Einfahrhöhe gebracht wird und anschließend die Fußseite.
Redaktion: Leo M. Schmelcher

 

By admin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.