Bundespolizeibeamte haben am Mittwochmorgen im Rahmen von Grenzfahndungsmaßnahmen einen getarnten Elektroschocker in Form einer Taschenlampe beschlagnahmt.

Ein 22-jähriger Niederländer passierte mit seinem Fahrzeug die Niederländisch-Deutsche Grenze auf der BAB 4, als er von einer Streife der Bundespolizei an der Ausfahrt Aachen-Laurensberg angehalten wurde. Bei der Kontrolle konnte er keine Ausweispapiere vorlegen. Bei der anschließenden Durchsuchung seines Fahrzeuges fanden die Beamten einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker. Da es sich hier um einen verbotenen Gegenstand und Waffe handelt, wurde Anzeige erstattet. Nach einer eingehenden Überprüfung der Personalien bei den niederländischen Behörden konnte die Identität des Mannes zweifelsfrei festgestellt werden. Nach der Anzeigenerstattung und Beschlagnahme des Elektroschockers konnte der 22-Jährige seine Fahrt fortsetzen.

Erst einen Tag zuvor wurde ein Ladendieb am Hauptbahnhof in Aachen beim Diebstahl von Ladenmitarbeitern auf frischer Tat ertappt. Sie riefen die Bundespolizei zu Hilfe. Diese nahmen den Ladendiebstahl auf und fanden bei dem 55-jährigen Deutschen noch einen Teleskopschlagstock, welchen sie beschlagnahmten. Durch die Mitführung einer Waffe bei der Durchführung des Ladendiebstahls stellte dies den Tatbestand des Diebstahls mit Waffen dar. Gegen den Mann wurde Anzeige erstattet und das Diebesgut konnte unbeschadet den Ladenmitarbeitern zurückgegeben werden.

Quelle: Bundespolizeidirektion St. Augustin

By admin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.