Am Nachmittag des 30.03.2022 kam es zu einem Brand auf der Roermonder Straße auf Höhe der Bushaltestelle Kircheich (Wir berichteten bereits gestern).

Von der Leitstelle der Städteregion Aachen wurden die Löschzüge 1 (hauptamtliche Wache) und 3 Kohlscheid und die Betriebsfeuerwehr der Spedition Leo Roberto KG alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der Bus in Vollbrand.

Die Feuerwehr leitete eine sofortige Brandbekämpfung mittels zweier C-Hohlstrahlrohe ein. Im späteren Verlauf des Einsatzes wurde eine Wasserversorgung aufgebaut und zusätzlich eine Schaumpistole zum Einsatz gebracht. Mit dem Löschschaum wurden auch die letzten Glutnester erstickt. Somit war der Einsatz für die Feuerwehr beendet und die Einsatzkräfte konnten wieder einrücken.

Während der Löscharbeiten

Eine Brandwache der Feuerwehr blieb bis zum Eintreffen eines speziellen Bergungsunternehmens für Großfahrzeuge vor Ort. Dieses brachte das Wrack in eine Halle der Kriminalpolizei. Dort versucht ein Brandursachenermittler die Ursache des Brandes zu klären.

Laut Aussage der Pressestelle des Verkehrsunternehmens ASEAG handelte es sich bei dem Fahrzeug um einen alten Mercedes-Benz Citaro mit Dieselantrieb. Das fahrzeug befand sich auf einer Leerfahrt, der Fahrer blieb unverletzt.

Die Polizei geht aktuell von einem technischen Defekt aus. Die Ermittelungen werden jedoch durch den hohen Zerstörungsgrad des Fahrzeuges erschwert.

Das Wrack

Die Straßensperrung konnte erst mit dem Einsatzende der Feuerwehr um 17 Uhr aufgehoben werden.

Redaktion: Leo Schmelcher

By admin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.