Gegen 12:35 Uhr ging der Notruf auf der Feuer- und Rettungswache ein. Anrufer meldeten der Feuerwehr eine ausgebüxte Schafsherde in der Konrad-Zuse-Straße.
Die Schafsböcke wurden zunächst auf der verkehrsberuhigten Straße im Hoengener Industriegebiet gemeldet. Bei der Ankunft der alarmierten Einheiten hatte sich die Herde zum Teil getrennt.

Während die einen Böcke Richtung stillgelegter Bahngleise unterwegs waren, machten sich die anderen auf dem Weg zur L240. Nur ein einzelner Bock hatte sich seine Flucht wahrscheinlich anders vorgestellt. Er hatte vermutlich mit seinen Hörnern die Umzäunung niedergerissen. Hierbei verfingen sich seine Hörner in dem Zaungeflecht, woraufhin 22 seiner Kumpanen flüchteten, während er einsam zurückblieb. Nach rund 20 Minuten gelang es den Alsdorfer Rettungskräften alle Schafsböcke unversehrt einzufangen, in das Gehege zurückzuführen und den einsamen Schafsbock aus seiner misslichen Lage zu befreien.

Quelle: Feuerwehr Alsdorf

By admin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.