Am Donnerstag (03.02.2022) schlug die Aachener Polizei ein dreistes Betrüger Pärchen mit ihren eigenen Waffen. Bereits im Januar, unmittelbar nachdem er eine Bank in der Aachener Innenstadt aufgesucht hatte, wurde ein 84jähriger Aachener von einer jungen Frau angesprochen. Sie erklärte dem überraschten Senior, dass sie sich in einer finanziellen Notlage befinde und bat ihn um Hilfe: sie würde sonst ihre Wohnung verlieren. Die Frau konnte den älteren Herrn derart von ihrer Hilfsbedürftigkeit überzeugen, dass sie sogar seine Telefonnummer erhielt, um mit ihm in Kontakt bleiben zu können.

In der Folge meldete sich die Gaunerin mit immer neuen Geschichten, die den empathischen Aachener zur Hilfe verleiteten. Sogar einen privaten Kreditvertrag unterschrieb die Betrügerin – allerdings mit falschen Personalien. Erst als bereits ein fünfstelliger Betrag ergaunert worden war, wurde ein aufmerksamer Bankangestellter stutzig. Er wies den älteren Herrn auf die Ungereimtheiten bei den Hilfeersuchen hin, worauf dieser Anzeige bei der Polizei erstattet.

Nun wurde der Dame ihre Gier zum Verhängnis. Wieder rief sie den Senior an und berichtete über eine dringend notwendige Operation ihrer Schwester, für jedoch das Geld fehle. Auch jetzt sagte der 84jährige seine Unterstützung zu. Doch als die Betrügerin das Geld umgehend abholen wollte, wartete nicht nur ihr Gönner auf sie: Beamte der Aachener Kriminalpolizei nahmen sie in weniger freudigen Empfang.

Den Beamten entging auch nicht ein unauffälliger Pkw, der in der Nähe geparkt stand. Als man die Täterin abführte, fuhr der Fahrer justament von dannen. Jedoch kam auch er nicht weit. Angehörige der Aachener Einsatzhundertschaft hielten den Bruder der Frau alsbald an. Die Familienzusammenführung der 24jährigen Frau aus Jülich und ihres 31jährigen Bruders aus Köln fand dann im Polizeipräsidium statt. Die Ermittlungen zu den beiden dauern an. (And.)

Quelle: Polizei Aachen

By admin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.