Städteregion/ Einleitung von mehreren Strafverfahren nach Hochwasser

Im Rahmen des fortdauernden Hochwassereinsatzes zeigt die Polizei auch weiterhin starke Präsenz, um Straftaten und Ordnungswidrigkeiten zu verhindern und das Eigentum der vom Hochwasser betroffenen Menschen zu sichern. Dabei werden auch zivile Beamte eingesetzt. Bislang wurden fünf Strafverfahren wegen Diebstahls eingeleitet:
Ein 32-jähriger Mann hatte sich gestern Vormittag (15.07.21, 10.20 Uhr) an der Auslage eines stark beschädigten Juweliergeschäfts auf der Stolberger Rathausstraße bedient. Zeugen hatten ihn dabei beobachtet und die Polizei gerufen. Er konnte kurz darauf gestellt werden.
Gegen 14.00 Uhr kam es zu einem weiteren Einsatz auf der Rathausstraße. Zeugen hatten drei Personen in einem Supermarkt gemeldet. Das Trio, zwei Frauen im Alter von 24 und 28 Jahren sowie ein 35-jähriger Mann, konnte von der Polizei vor Ort gestellt werden. Die 28-Jährige wird noch heute – in einem sog. beschleunigten Verfahren – einem Richter vorgeführt.
Gegen 23.35 Uhr wurde der Leitstelle schließlich eine Person in einer Eschweiler Apotheke gemeldet. Auch dort konnte ein 30-jähriger Tatverdächtiger gestellt und zur Anzeige gebracht werden.

Quelle: Polizei Aachen

Vielleicht gefällt ihnen auch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.