Am heutigen (07.07.2022) Morgen wurde die Feuerwehr Alsdorf gegen 03:30 durch die Städteregionale Leitstelle zu zwei in Brand stehenden Wohnmobilen auf einem Grundstück im Bereich Kurt-Koblitz-Ring/ Weinstraße alarmiert.

Dort angekommen brannten zwei Wohnmobile. Die Feuerwehr leitete eine Brandbekämpfung unter Atemschutz mittels mindestens zwei C-Strahlrohe und einem B-Strahlrohr  ein. Der Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden, auch eine Ausbreitung auf die benachbarte KFZ- Werkstatt konnte durch eine Riegelstellung verhindert werden.

Während der Löscharbeiten war laut einer Pressemitteilung der Polizei ein lauter Knall zu vernehmen. Wenig später kam die Information, dass in der Nähe ein Linienbus brennen sollte. Hier konnte durch ein schnelles Eingreifen ein Totalschaden verhindert werden. Hierfür wurden zwei Einsatzfahrzeuge von der ersten Einsatzstelle abgezogen. Dieser Entstehungsbrand konnte schnell gelöscht werden.

Die Feuerwehr Alsdorf war mit der Hauptwache (Löschzug 1) und dem Löschzug 2 im Einsatz.

Laut der Feuerwehr Alsdorf soll es zu insgesamt 4 Explosionen   (Drei in Zusammenhang mit den Wohnmobilen) gekommen sein. Die Ursache hierfür könnte in den Gasflaschen der Wohnmobile gelegen haben. Eine vierte Gasflasche konnte vor einer weiteren Explosion geborgen werden.

Die Polizei geht in beiden Fällen von Brandstiftung aus. Der chaden wird auf einen Betrag von über 100.000 Euro geschätzt.

In diesem Zusammenhang bittet die Kriminalpolizei um Hinweise, die zur Aufklärung der Brände führen. Zeugen können sich unter den folgenden Telefonnummern melden: 0241 – 9577/31101 (während der Bürozeiten) und 0241 – 9577/34210 (außerhalb der Bürozeiten).

Redaktion: Leo M. Schmelcher

Bild: Polizei Aachen

By admin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert