WÜRSELEN-30.10.2021/Ganztags: Nachtrag zum Großbrand in Broichweiden

Bei dem Großbrand in der Lagerhalle in Würselen-Broichweiden über den wir bereits heute morgen berichtet haben wurde eine Lagerhalle in der mehrere Betriebe untergebracht waren vollständig zerstört worden. Einige Betriebe wurden verschont, weil die Feuerwehr den Brand hierfür rechtzeitig genug löschen konnte.

Der Brand konnte nur von außen gelöscht werden, weil die Halle einsturzgefährdet ist. Hierbei wurden unter anderem mehrere Drehleitern eingesetzt um die umliegenden Hallenteile zu schützen und den Brand ohne eine Gefährdung der Einsatzkräfte von oben zu löschen. Im Verlauf des Einsatzes kam es zu einem Teileinsturz der Hallenwand am Bürgersteig. Das Technische Hilfswerk (THW) leistete wie bereits berichtet Unterstützung bei den Löschmaßnahmen, vermutlich mit der Fachgruppe Räumen. Bei den Löschmaßnahmen kam auch Schaum zum Einsatz um dem Feuer nicht nur die Wärme sondern auch den Sauerstoff zu entziehen. Nachdem der Brand abgelöscht worden war verblieb das Tanklöschfahrzeug 2000 des Löschzuge Broichweiden bis circa 17 Uhr als Brandwache vor Ort um eventuell wieder aufflammende Glutnester direkt abzulöschen.

Das TLF 2000 des Löschzug Broichweiden als Brandwache vor der Zerstörten Halle

Nach dem Abschluss der Löscharbeiten zeigt sich ein Bild des Schreckens. Auf der Ortsabgewandten Seite stehen ausgebrannte Autowracks. Große Teile der Halle sind Eingestürzt. Vor der Halle stehen Fahrzeuge und sonstige Objekte, die aus der Halle noch vor dem Feuer gerettet werden konnten. Das Ordungsamt bewacht das Gelände.

Die Zerstörung ist hier deutlich zu erkennen. Das Weiße ist der bereits erwähnte Schaum
Die Halle von der Einfahrt aus
Die Halle ebenfalls von der Einfahrt aus

Die Kriminalpolizei hat ermittlungen zu Brandursache aufgenommen.

Redaktion: Blaulicht Aachen

Vielleicht gefällt ihnen auch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.